Zeitpunkt der Schwangerschaft: 32+0 (33.SSW) 

Wie geht es mir? 

Ich bin ausgelaugt, müde und mein Körper schmerzt. Nachdem die Woche nicht wirklich durch Frauenarzt und Termin bei der Diagnostik nicht wirklich entspannter wurde. Am Wochenende kam zur Abwechslung mal Halsschmerzen und danach dichte Nebelhöhlen hinzu. Es ist kraftraubend und ich frage ich langsam, wieviel der Körper noch im Petto hat, um eine Geburt über die Bühne bringen zu können.

Inzwischen, nach einer Woche nach dem Muskelriss, kann ich endlich halbwegs wieder auf allen Seiten schlafen, muss nicht aufstöhnen, wenn ich Husten oder Niesen muss. Ich komme aus dem Auto wieder raus und ich kann mich nach dem Toilettengang quasi gewohnt säubern. Ein echter Luxus!

Wie geht es dem Baby? 

Bei den ganzen letzten Schalls wohl quietschfidel, wenn nicht grad schlafend und ab und an ärgert er mich schon, indem Gliedmaßen herausgestreckt werden.

Was gibt es neues? 

Der Große hat die „Nicht-alleine“-Phase für sich entdeckt. Er will nicht mehr alleine spielen und was für und schwieriger ist, auch nicht alleine schlafen, was vorher nie ein Problem darstellte. Nun laborieren wir uns durch die Nächte, was auch unheimlich viel Kraft kostet.

Und sonst so? 

Frühling kommt nun endlich herbei und ich muss sagen, das ich mich auch dieses Jahr wieder freue, die dunkle Jahrszeit hinter mir zu lassen. Noch ungefähr 7 Wochen und wir sind zu viert. Für mich irgendwie noch nicht ganz greifbar, aber so ist es halt. Ich freue mich, endlich wieder einen Meilenstein (diesmal die Umgehung der Lungenreifungsspritze) geschafft zu haben. 

Wie sieht es aus?



Anbei noch ein Ratebild – wo hat die biestige Nachtschwester im Krankenhaus in der Armbeuge Blut abgenommen und wo die Sprechstundenhilfe?

Advertisements