5% der Erwachsenen weltweit.
Ganze 5% und ich gehöre dazu! Ist das nicht ein Traum?
Nein, leider nicht, in diesem Fall gehöre ich leider zu dieser Minimalgruppe der Personen, die keine Antikörper gegen Windpocken entwickelt haben, aber fangen wir von vorne an.

Vor zwei Wochen trafen wir ungewollt auf ein Windpockenkind. Für den Kleinen kein Problem, weil er vollständig geimpft wurde, sogar auf anraten der Hebamme gegen den Rota Virus, der wohl inzwischen von der Impfkommission empfohlen wird. Der Gatte hatte die Infektion auch schon durchlebt.

Nach wildem Blättern in meinem alten Impfausweis und in meinem Mutterpass und Rücksprache mit meinen Eltern und nach einem Bluttest stand fest… Antikörper Fehlanzeige!

Nach langem Hin und Her, konnte ich heute geimpft werden. Leider mit der Maßgabe, dies in einem Monat zu wiederholen und dann drei Monate weiter auf ein Geschwisterkind zu warten.
Leider befinden sich momentan im Bekanntenkreis mehr oder weniger nur Schwangere und Frischentbundene, so dass ich mit dem Kleinen mehr oder weniger in Quarantäne leben muss, weil ich möglicherweise in der Inkubationsphase stecke, die bis 28 Tage dauert…

Das Timing ist für uns als Familie mehr als miserabel, da wir ja schon über ein Jahr wegen meiner Zahnerneuerung gewartet haben und nun quasi 4 Monate zusätzlich drauf kommen. Mein Herz blutet dementsprechend ein wenig, aber ich glaube, bzw. möchte fest an die Fügung glauben, das das alles seinen eigenen Plan verfolgt.

Wer weiß, was passiert wäre, wenn ich tatsächlich schon schwanger gewesen wäre? Das möchte ich mir gar nicht ausmalen…

Ferner entzerrt sich vielleicht etwas das Problem einer gefühlten Abschiebung in den Kindergarten, wenn der Große im Dezember in den Kindergarten darf.

Wer weiß, wofür das alles gut ist…

Mein dringender Rat an alle, die dies lesen: wenn ihr bzgl. der Antikörper unsicher seid und einen Kinderwunsch verspürt – lasst Euch vorher testen. Der Bluttest hat mich „nur“ 21€ gekostet. Die Risiken einer Infektion in der Schwangerschaft sind äußerst drastisch (für Euch und das Kind), die Impfung übernimmt die Krankenkasse bei Frauen mit Kinderwunsch vollständig und ich wünschte, ich hätte es doch nur lange vorher gewusst…

(Wie immer übernehme ich keine Garantie über das oben Geschriebene, ich bin keine Ärztin und komme auch nicht aus dem medizinischen Bereich, im Zweifel fragt dort nach! Fragen kostet nichts!).
.

Advertisements