Ja, uns gibt es noch und alles ist im Lot, nur irgendwie fehlte die Zeit oder die Lust zu bloggen.

Ostern haben wir gemütlich mit der Familie verbracht und langsam können wir die Tage im Garten verbringen. Zwar noch mit dicken Sachen an, aber es geht. 🙂

Der Wortschatz des Kleinen wächst mehr und mehr, mit seinen knapp 16 Monaten kann er Mama, Papa, Ja, Nein, Miau, Huhuuu (wie eine Eule), heiß, Ge(r)o, Hallo, Hanna (Name der Katze) und Ei sagen.

Auch die Aktionen und vor allem der Aktionsradius hat sich vergrößert.
Er streichelt, er küsst, er läuft völlig sicher durch die Gegend, er klettert (inzwischen aufs Klo), er will mit dem Autoschlüssel das Auto aufdrücken. Schlüssel sind eh super spannend, da hat er schon begriffen, dass man damit Sachen aufschließen kann, was er auch versucht. Die Tage fängt Junior auch endlich an, selbstständig mit Besteck essen zu wollen.

Die Nächte werden jetzt regelmäßiger durchgeschlafen, was echt ein Segen ist.

Montags besuchen wir nun eine Kindersportgruppe, Freitags eine Spiel-/ Bastel-/ Singgruppe. Zudem treffen wir uns unregelmäßig in der Woche noch mit den Müttern, die ich von der Hebammenpraxis kenne.
Man merkt, stramm zu tun – aber mit wirklich viel Freude und ich merke, wie es dem Kleinen gut tut.

Bei der gestrigen Sportgruppe waren die meisten Kinder zwar größer, aber überraschenderweise waren einige auch schon „große“ Geschwister, sprich, manche Mütter hatten ihre Mini-Babies dabei…
Ich frag mich ja noch immer, wie man mehr als ein Kind organisatorisch als Mutter alleine unter einen Hut bekommt. Besonders, wenn der Altersabstand gering und der Mann arbeiten ist…

Advertisements