Heute ist es soweit, das große Ereignis ist nun angekommen und wirft mich im Gedanken ein Jahr zurück. Unser kleiner Schatz ist nun kein Baby, sondern offiziell ein Kleinkind, wie doch die Zeit vergeht.

Im gefühlten Gestern liegt ein völlig hilfloses kleines Wesen in unseren Armen und schaut mit großen Augen herum oder verschläft (die für uns völlig aufregende) Zeit zu Dritt.
Die ersten Tage noch im Krankenhaus zum Ankommen in dieser neuen unbekannten Welt und darauf dann die Zeit Daheim mit Unterstützung meiner Beleghebammen.
An einen normalen Alltag war nicht zu denken, wir waren auf Wolke 8.

Es ist für uns immer noch ein großes Wunder, dass aus ein paar Zellen zu Anfang, nun ein kleiner Mann gewachsen ist, der hier inzwischen seine Umwelt auf den Kopf stellt. Und wir konnten uns im letzten Jahr nicht im entferntestem ausmalen, was uns als Eltern erwarten wird. Natürlich hat man eine grobe Ahnung, was auf einen zukommt, aber das Ausmaß ist gigantisch. Liebe, Vertrauen, Hoffnung, Vergnügen, aber auch Angst, Verzweiflung und Sorgen und ganz viel Unsicherheiten treten auf. Es kostet viel Kraft, aber es gibt einem auch so unheimlich viel zurück, was die Reserven wieder auffüllt.

Rückblickend würde ich mir weniger Sorgen um die Geburt machen und auch weniger Stress um das Stillen, vermutlich hätte ich früher mit der Flasche beigefüttert…aber wie immer ist man hinterher schlauer…

Inzwischen wiegt der Große knapp 10kg und ist ca. 80cm groß, besitzt 6 Zähnchen und läuft, stolz wie Bolle, mindestens genau so viele Schritte zwischen mir und dem Gatten frei hin und her.
Es wird wie wild auf alles gezeigt und mit da oder dada oder dadadaaa kommentiert. Die Katzen sind, genau wie die Lichtschalter, absolut heiß begehrt. „Nein“ kennen wir, schütteln den Kopf sprechen wir und ignorieren wir gern mal. Inzwischen gibt es ab und an Nächte, die völlig ohne Störung, durchgeschlafen wird. (Und nach diesen Nächten fühle ich mich trotz Schlaf am nächsten Morgen noch gerädeter) Breie sind nun eher langweilig geworden und Gero möchte immer mehr mit den großen Leuten essen und das klappt inzwischen auch ganz gut. Vorher gingen Stücke ja überhaupt nicht…

Im Gesamtbild haben wir wirklich nun einen kleinen Menschen, der innerhalb dieses Jahres so unglaublich viel geleistet hat und auf den wir unheimlich stolz sind.

Wir lieben ihn ohne Ende und er ist nicht mehr aus unserem Leben hinwegzudenken!

Alles Liebe zu Deinem ersten Geburtstag, Gero!

20121209-212752.jpg

20121209-212807.jpg

Advertisements