Es schneit und es legt sich eine weiße Schicht über den Boden, die Bäume, Strassen und Häuser.

Für viele Tiere bricht jetzt eine harte Zeit an und ich möchte helfen, im speziellen den gefiederten Freunden, denn das Insektenhotel hat momentan Winterpause und ich hoffe, dass die von mir zusammengekehrten Laubhaufen dem ein oder anderen Unterschlupf bietet.

Ich habe einfach eine alte Pfanne genommen und sie mit Müsli, Sonnenblumenkernen und Meisenknödel gefüllt. Und was zu dieser verschneiten Zeit am wichtigsten ist: eine Schale mit Wasser.

Denn gerade jetzt sind die Wasserquellen häufig zugefroren und der Durst kann nicht gestillt werden. (Habe ich zumindest gelesen)

Kaum eine halbe Stunde später wird meine Quelle schon akzeptiert. Gesichtet habe ich schon eine Kohlmeisen, Amseln und Buchfinken.
Herrlich.
Vielleicht habt ihr ja auch eine wettergeschützte Stelle?

20121207-143850.jpg

Advertisements