… aber ich wasch Dich trotzdem!

Irgendwie müsste ich genau an diesen Spruch denken, als ich eben in den Spiegel gesehen habe.

Ich fühle mich heute matschig und aufgequollen. Meine Haut scheint mich momentan zu verabscheuen (das beruht auf Gegenseitigkeit), auf der einen Seite ist sie fettig, auf der anderen super trocken. Meinen Haaren kann ich beim nachfetten förmlich zusehen. Und die Extra-Kilos der Schwangerschaft hatten mir bisher nichts ausgemacht, bis auf das verhasste Doppelkinn, welches sich immer bei Gewichtszunahme zu allererst bemerkbar macht. Aber heute…

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gestern für immer meine zwei am Anfang meines Alters verloren habe, wer weiß. Auch wenn es gestern sehr schön war, heute ist jedenfalls nicht mein „Ach-ich-könnte-die-Welt-umarmen“-Tag, im Gegenteil.
Aber solange es nicht so schlimm wie bei Drache Poldi aus „Hallo, Spencer“ ist, ist Hopfen und Malz nicht verloren. 🙂

Advertisements