Schon mehrfach habe ich von der Schwangerschafts- und der darauf folgenden Stilldemenz gelesen und in letzter Zeit muss ich sagen, dass ich scheinbar der Schwangerschaftsdemenz erlegen bin, denn manche Vorfälle häufen sich doch schon langsam. Beispiele gefällig?

Ich habe die Bettwäsche in der  Waschmaschine, ich vergesse dies den Tag über, bis ich irgendwann (nämlich als ich im Schlafzimmer stehe) wieder dran erinnert werde, sie doch man in den Trockner zu werfen. Dies kommentiere ich noch belustigt bei Facebook, um später am frühen Abend wieder irgendwann dran erinnert zu werden, dass das Bett ja auch bezogen werden müsste. Ergo Bettwäsche zweimal am Tag so etwas von völlig vergessen…

Ich bin einkaufen und werfe die Einkäufe und meine Handtasche wie immer in den Kofferraum. Daheim räume ich das Auto aus und gehe rein. Einen Tag später suche ich meine Handtasche, weil mein Handy zur Nachbarin mitnehmen wollte…Die Handtasche hatte ich im Auto in der Garage gelassen. Normalerweise werfe ich mir die Tasche als erstes um…

Ich mache bei der Hebamme im oberen Stockwerk einen Termin zur Vorsorge aus, gehe runter zu meinem Mann ein Stockwerk tiefer, sage ihm, dass ich einen Termin gemacht habe. Er fragt mich wann, damit er den Termin eintragen kann…mit Müh und Not kann ich mich noch an das Datum erinnern, aber über die Uhrzeit liegt ein dicker grauer Nebel…

Ich fange langsam an, mich vor der Stilldemenz zu fürchten, die noch schlimmer sein soll. 🙂

Advertisements