Heute hatten wir unser erstes Zusammentreffen mit der Hebamme, die uns mit ihrer Kollegin auch bei der Geburt begleiten wird. Wer von den beiden es wird entscheidet sich danach, wer „Dienst“ hat und je nach dem, wie lange ich brauche. Nach 12 Stunden wird abgelöst – nicht ich, sondern die Hebammen untereinander. 🙂 Wir haben uns auch direkt für den Geburtsvorbereitungskurs angemeldet, der dann im September stattfindet. Beginnend exakt an unserem Hochzeitstag. 🙂

Ansonsten haben wir uns die letzte Zeit auch schon mit Kinderwagen und Autositz beschäftigt und haben heute schonmal unsere Bestellung hierfür aufgegeben. Lieferzeiten sind bis zu 10 Wochen, unglaublich, oder? Wir haben uns jedenfalls für einen Hartan Kinderwagen und einen Römersitz entschieden. Von den Kosten schweigen wir mal besser, aber das ist so, wie bei Brautsachen… auf jeden Fall teurer, als der übliche Allgemeinbedarf. 🙂

 

Mit der Versorgung der Diabeteskatze läuft es soweit ganz gut, morgen haben wir einen zweiten Bluttest, der zeigen soll, ob die Pankreatitis endlich abgeheilt ist und eventuell hat sich ja was am Fructo-irgendwas Wert getan. Blut vom Ohr bekomme ich jetzt inzwischen regelmäßig heraus, aber ab und an haut es mit den Spritzen nicht hin, bisher habe ich zweimal nicht richtig getroffen und bei der Spritze heute Abend hatte ich einen kleinen Unfall…

Ich war mit der Injektion fertig und danach habe ich die Spritze sicher wegpacken wollen, in dem ich die Kappe wieder auf die Nadel setzen wollte. Ich lege die Spritze und die Kappe in meinen Händen extra auf die Arbeitsplatte, damit ich nicht verfehlen kann und was passiert? Die schei* Nadel biegt sich beim aufsetzen der Kappe und sticht durch die Kappe in meinen Daumen. Da gingen bei mir erstmal die Sirenen, weil meine Tierärztin mich gewarnt hat, ich sollte mit dem Insulin und der Schwangerschaft aufpassen. Ich also zunächst beim Tierarzt angerufen, die Kollegin meinte, wäre nicht so schlimm, weil die Einheit ja in der Katze wäre, höchstens Infektionsgefahr, sie sagte, ich solle mal zur Sicherheit meinen Allgemeinarzt/Frauenarzt anrufen. Meine Frauenärztin war natürlich schon nicht mehr als Telefon zu erreichen (18h) und am Telefon im Krankenhaus haben die überhaupt nicht meine Angst verstanden und verwiesen auf maximal auf eine Infektionsmöglichkeit.

Ich bin trotzdem grad was fertig mit der Welt und ich hoffe, dem Krümel geht es gut. Mehr als aufpassen kann ich ja nun wirklich nicht, was ist erst dann, wenn sich Flüchtigkeitsfehler einschleichen, weil man die Handgriffe im Schlaf erledigt? Nach solchen bösen Patzern schnellt bei mir die Angst  beim Spritzen wieder hoch…

Advertisements