Heute Nacht war echt die schlimmste Nacht seit Beginn der Schwangerschaft.

Schon die letzten Wochen plagte mich eine innere Uhr die mich regelmäßig um 3h aufweckte. Und dabei noch nicht mal, um menschliche Bedürfnisse zu befriedigen. Ich schlafe bis zu diesem Zeitpunkt quasi durch und dann ist es mit der ruhigen Nacht vorbei. Ich kann nicht zählen, wie häufig ich aufwache, aber es kommt mir vor, als wenn ich bei jedem Umwälzen wach werde. Alles sehr anstrengend und kräftezehrend.

Aber daran könnte man ja quasi gewöhnen, weil man den Schlaf eh irgendwie im laufe des Tages nachholt, aber was zugenommen hat und mich fürchterlich mitnimmt sind die Alpträume (uargs…Grüß mir die Alpen! Fiese neue Rechtschreibung), die mich mitnehmen. Und dabei handeln die Träume nicht mal von der Schwangerschaft.

Die letzten Nächte hatte ich regelmäßig damit zu kämpfen, heute nacht war es sogar so schlimm, dass ich nach dem aufwachen lange geweint habe und total fertig war. Soweit war es noch nie bei mir. Ich habe öfters gelesen, dass die Hormone einen übel mitspielen können und dabei „Hochs“ und „Tiefs“ deutlich in den Vordergrund treten, aber das war echt neu. Wenn das demnächst im Alltag geschieht wird es mir richtig unheimlich.

So hat jede ihr (Schwangerschafts-)Päckchen zu tragen, meins ist das des nächtlichen Horrors…

Advertisements