Heute ist Tag 5 von meinem Neuanfang. Und endlich hat sich das eingestellt, was ich die letzten Tage vermisst habe – das Glücksgefühl.

Ich dachte auch, der Muskelkater hat sich verabschiedet, aber durch das kurze Radfahren gestern merke ichs schon sehr in den Innenschenkeln und als ich losgelaufen bin, hat mir der ganze Allerwerteste gezeigt, dass er da ist. Yickes!

Ich habe es heute geschafft – zumindest auf dem Hinweg meiner Strecke fast pausenfrei durchzulaufen. Für die Peniblen unter uns, ja es waren ca.3-4 Pausen, aber zu meiner Rechtfertigung waren die echt kurz und ich bin zügig weitergegangen.

Hier angekommen wollte ich mal nachsehen, wie weit die Strecke so ist, die ich hinter mich bringe. Da hab ich mal bei Guuuuuhgl die Strecke eingegeben (bzw. die Parallelstrecke, weil ich ja nicht Strasse, sondern an einem wunderschönen Bach lang laufe) und das hat mich positiv umgehauen.

Manch einer wird jetzt sicherlich lachen, wenn er diese Mini-Strecke hört, nämlich ca. 2 km (eher noch was drüber), aber ich erinnere mich noch wie gestern an meinen Kilometerlauf in der Schule – fürchterlich – und ich war damals wirklich gut in Sport und nicht so ein schweres Wrack, wie heute. 🙂

Beim Laufen kamen mir ein paar andere Sportler entgegen, eine sehr durchtrainierte, die nur noch gelangweilt auf ihre Uhr geschaut hat und zwei Andere, die wie ich (ich war aber schon aufm Rückweg) am gehen waren. Da hab ich gesehen, dass andere zum Teil auch nur kleine Brötchen backen. Herrlich!

Zuhause angekommen, Apfel aufgemacht, Guuuuuhgel geforscht und ein großes Grinsen auf dem Gesicht gezaubert.

Und dann war es plötzlich da – das vermisste Glücksgefühl.

Advertisements