…Oder: „Ja, wir sind mit´m Radl da!“

Heute war ich mal wieder früher sportlich unterwegs, klarer Vorteil ist hier, dass das Mittagessen nicht tief im Magen liegt und beim joggen unangenehm mitschwingt (und zwischen Essen und Laufen lagen ein paar Stunden). Weiterer Vorteil ist, dass man sich das Mittagessen brav verdient hat und sich drauf freut. (Nebenbei hab ich mal wieder keine Ahnung, was ich für mich kochen soll.)

Das Wetter ist heute sehr unbeständig und daher hab ich mich entschlossen mal meinen Allerwertesten aufs Rad zu schwingen, und die Strecke, die ich sonst laufe, durch zu düsen. Zwar bin ich dann mit der Strecke schneller durch, aber dafür fahre ich konstant und mache keine kleinen Pausen, wie bisher beim laufen. (Aller Anfang ist tatsächlich schwer.)

Ich glaub allerdings, dass Laufen meinem Nacken besser gefällt, weil ich dann nicht den Kopf so zurücknehme, sondern den Kopf eher nach unten neige und die Muskeln eher ausgeschüttelt werden.

Migräne ist bisher ausgeblieben, vielleicht bleibt das ja auch dabei, das wäre noch ein toller extra deluxe Bonus mit Krönchen.

Ich glaub sogar, der Muskelkater ist beinahe weg. YAY!

Advertisements